21.8.2022

Weihe des Klosters Cappenberg und Grundsteinlegung der Stiftskirche vor 900 Jahren - Bistumstag

 

Zur feierlichen Messe konnten zahlreiche Gäste begrüßt werden. Bischof Dr. Felix Genn war aus Münster zu diesen besonderen Festlichkeiten angereist und zelebrierte die Messe. Unter der Leitung von Dr. Hans-Joachim Wensing präsentierte der Kammerchor „Verina Ensemble“ zusammen mit dem Barock-Orchester Münster die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Stiftung "Musica sacra Westfalica" machte dies möglich

 

Fotos: Dr. Michael Funke



Foto: Michaela Kiepe, bischöfliche Pressestelle Münster

Pressedienst Bistum Münster 21.08.22

page1image37410816

Ein geschichtsträchtiger Ort

Bistumstag in Cappenberg erinnerte an die Weihe der Burg Cappenberg

 

Cappenberg (pbm/mek). 900 Jahre ist es her, dass die Grafen Gottfried und Otto von Cappenberg ihre Burg und Besitzungen dem Gründer des Prämonstratenser-Ordens, Norbert von Xanten, übergaben. Am 15. August 1122 weihte Bischof Dietrich von Münster die Burg zum ersten Stift des Ordens auf deutschem Boden und legte den Grundstein für die romanische Stiftskirche.

Mit unterschiedlichen Veranstaltungen feiert die Pfarrei St. Johannes Evangelist in diesem Jahr das Jubiläum. Am Sonntag, 21. August, mit einem Bistumstag. In der festlich geschmückten Kirche begrüßte der Pfarrverwalter von St. Johannes Evangelist, Prämonstratenser Dr. Joachim Hagel, neben zahlreichen Gemeindemitgliedern und Ehrengästen auch Bischof Dr. Felix Genn. Ich freue mich, an diesem geschichtsträchtigen Ort mit Ihnen Gottesdienst zu feiern. Ich bin stolz darauf, diesen Ort in unserem Bistum zu wissen, richtete Genn das Wort an die Anwesenden.

In seiner Predigt ging er auf den Traditionsbruch ein, der sich in der Kirche vollziehe. Menschen finden aus unserer Botschaft nicht mehr Nahrung für ihr Leben, sie haben das Vertrauen verloren und stellen die Glaubwürdigkeit der Kirche so in Frage, dass sie ihr den Rücken kehren, sagte der Bischof. Er verstehe den schmerzlichen Prozess, den er im Bistum mitgestalten müsse, als eine Zeit notwendiger, aber auch heilsamer Reinigung. Denn es bleibt die grundlegende Botschaft, die uns durch Jesus Christus überkommen ist und für die er einsteht. Es gibt für uns Menschen etwas, das nicht ein Verfallsdatum trägt, sondern Ewigkeitsgarantie bedeutet, betonte Genn. Als Gefahr bewertete der Bischof Kräfte in der Kirche, die sich abgrenzen wollten, die die kleine Herde betonten und von den Bischöfen verlangten, einmal so katholisch zu sein, damit klar ist, wo die Grenzen liegen und andere nicht mehr dazugehören können. Jesus warnt davor.“ Er sehe eine Mahnung zu einer großen Wachsamkeit und Sensibilität, zu spüren, dass manche Zeitgenossen zwar nach außen hin den Kontakt mit der Kirche nicht unmittelbar hätten, aber in einer tiefen Sehnsucht und Suche nach dem Glück und dem Heil seien, das mehr halte als das, was bis zum zeitlichen Ende des Lebens gelte. Mit diesen Menschen ins Gespräch zu kommen und zu hören, was sie uns als gläubige Christen zu sagen haben, das ist die Weite und Wachsamkeit, die von uns verlangt wird und nicht ihre Aburteilung, rief Genn die Gottesdienstbesucher auf.

Was vor 900 Jahren Otto und Gottfried von Cappenberg ausgezeichnet habe, übertrug der Bischof in die heutige Zeit. Je identischer jemand in seiner Überzeugung sei, umso weiter und offener könne er ins Gespräch kommen. Je mehr er selbst Stand besitze, umso stärker sei er fähig in den Dialog mit vielen anderen zu treten, die nicht unmittelbar seine Glaubensüberzeugung teilten. Aber er oder sie sind trotzdem in der Lage, ein starkes Zeichen zu setzen, an dem man ablesen kann: Ihnen ist es ernst mit der Botschaft Jesu, die allen Menschen gilt, schloss der Bischof seine Predigt. 

Zum feierlichen Charakter des Gottesdienst trug auch die Musik bei. Der Kammerchor „Verina Ensemble“ unter der Leitung von Kantor Dr. Hans-Joachim Wensing aus St. Christophorus Werne und das Barock-Orchester Münster brachten die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart zu Gehör. An der Chororgel spielte Kantor Heiko Ittig und an der Orgel Kantorin Monika Löchter.

Nach Grußworten des Landrats des Kreises Unna, Mario Löhr, und des Selmer Bürgermeisters Thomas Orlowski überreichte Prof. Dr. Alfons Rinschede vom Kirchenvorstand der Pfarrei St. Johannes Evangelist dem Bischof einen Stein der Kirche.

Nach dem Gottesdienst begann ein Fest der Begegnung rund um die Kirche. In einer Podiumsdiskussion, die Beate Mens vom Pfarreirat moderierte, sprachen unter anderem Martin Muosayir, Generalvikar in der Diözese Damongo in Ghana, Theologiestudentin Annika Reibetanz, Prämonstratenser Clemens Dölken und Dr. Ralf Hammeke, Verwaltungsdirektor des Bistums Münster, über die Botschaften des Glaubens – glauben verkünden, Glauben feiern, Glauben leben. Interessierte hatten die Möglichkeit, an einer von zwei Kirchenführungen durch die aufwändig renovierte Stiftskirche teilzunehmen, und der Abt der Abtei Hamborn, Albert Dölken, stellte das Bilderbuch für Jung und Alt Gottfried von Cappenberg“ vor. Der Tag endete mit einem Orgelkonzert mit Peter Bartetzky unter dem Motto A little bit British.

Bildunterschriften:

Prof. Dr. Alfons Rinschede vom Kirchenvorstand überreichte Bischof Dr. Felix Genn einen Stein der Kirche als Erinnerung.

 

Bischöfliche Pressestelle/Michaela Kiepe


23.7.2022
Cappenberg Allstars und BVB Oldstars spielten um den Gottfried-Cup
 
Das Einlagespiel der Cappenberg Allstars in roten Trikots gegen die traditionell im schwarz-gelben Dress auflaufenden BVB Oldstars gehörte zu den Höhepunkten des Senioren-Turniers im Sportpark von Grün-Schwarz Cappenberg.
In der Premieren-Partie um den erstmals ausgelobten Gottfried-Cup setzte sich das Altherren-Team des Dortmunder Bundesligisten mit 2:0 durch, aber das Ergebnis war eigentlich eine Nebensache.
Der freundschaftliche Vergleich bei heißen Temperaturen bot vor allem schöne Ballstafetten und faire Zweikämpfe. Beide Teams erhielten immer wieder Szenenapplaus. 
Der Spaß stand sichtlich im Mittelpunkt bei allen Beteiligten. 
Nach dem Abpfiff überreichte Kirchenvorstand Alfons Rinschede gemeinsam mit Ulrich Nordhaus an jeden Spieler einen Anhänger mit einem „Gottfried Tröpfchen“ der örtlichen Kreutzkamp Spirituosen.
Die Gäste aus Dortmund erhielten zudem als Trophäe mit auf den Heimweg einen großen „Gottfried Cup“.

 


Zirkuswoche 2022 im Kindergarten

 

Eine spannende Woche voller Zirkusabenteuer liegt hinter den Kindern und Erzieherinnen der kath. Kita St. Johannes in Cappenberg.

Dank des gespendeten Zirkusprojekts vom Marathon Pater (Pater Tobias O. Praem.), welches durch den 1. Gottfried Jubiläumslauf auf Cappenberg zustande kam, konnten alle KiTa Kinder vom 30.05.- 03.06. an dem Zirkusprojekt des Circus Soluna mitwirken. 

In dieser Woche haben die Minis, Clowns, Fakire, Akrobaten, Seiltänzer und Jongleure viel gelernt und präsentierten am Freitag, den 03.06. in der Manege ihren Eltern die große Zirkusshow.

Wir hatten eine tolle Zirkuswoche!

 


6.6.2022

Ökumenischer Gottesdienst an der Antoniuskapelle Langern

Am Pfingstmontag trafen sich zahlreiche evangelische und katholische Christen zu einem gemeinsamen Gottesdienst an der Antoniuskapelle Langern. Pfarrer Holthoff und Pater Joachim O.Praem. feierten den Gottesdienst gemeinsam. Anschließend sorgten Mitglieder des Schützenvereins Langern für das leibliche Wohl.

Auch der Landrat Mario Löhr sprach ein Grußwort in dem er seine Verbindung zur Gemeinde Cappenberg und Langern hervorhob.

 

Fotos: Dr. Michael Funke


29.5.2022

Gottfried feiert - Prämonstratensertag

 

Die Hauptfeierlichkeiten des Jubiläumsjahres fanden in der voll besetzten Stiftskirche statt und wurden sowohl ins Freie auf einem großen Außenbildschirm als auch ins Internet live übertragen . An der feierlichen Messe nahmen zahlreiche Prämonstratenser aus ganz Europa sowie der Pater der Partnergemeinde in Ghana teil. Die Messe war besonders feierlich durch den anwesenden Domchor Münster sowie Teile des Symphonieorchesters Münster. Anschließend wurde im Schlosshof mit verschiedenen Aktionen für jung und alt gefeiert.

Fotos: Dr. Michael Funke


15.5.2022

Der Basilikachor Ilbenstadt besucht Cappenberg

Nach 20 Jahren besucht der Basilikachor Ilbenstadt wieder Cappenberg und singt in unserer Messe. Im Rahmen eines Chorausfluges wurde Cappenberg als Ziel ausgesucht und der Vorschlag gemacht den Gottesdienst mit einem Chorgesang zu bereichern. Dies nahm unsere Gemeinde gerne an!

 

Räumlich getrennt, aber im Glauben und durch Gottfried verbunden. Und dies immer noch nach 900 Jahren!
Gott sei Dank. 

24.4.2022

Erstes Orgelkonzert in der Stiftskirche seit zwei Jahren

 

Im Rahmen des Cappenberger Orgelsommers spielte der polnische Organist  Dr. Michał Markuczewski vor ca. 70 interessierten Zuhörern.

Anschließend wurde zu einem kleinen Umtrunk eingeladen.

 


20.3.2022

Gottfriedmarathon

 

Bei kühlem aber sonnigem Wetter starteten heute ab 7.00 Uhr über 100 Läuferinnen und Läufer zum 1. Gottfriedmarathon rund um Schloss Cappenberg. Eine Runde waren 10,5 Km. Von den Teilnehmenden wurden so, je nach Kondition,  eine bis zu fünf Umrundungen zurückgelegt. Jeder Teilnehmer bekam am Ende eine offizielle Urkunde und die Gottfried Jubiläumsmedaille. Fleißige Hände aus dem Pfarreirat, dem Kirchenvorstand und der Gemeinde versorgen die Teilnehmer. Getränke, Obst und Kuchen wurden netterweise gespendet

 

Ein paar Impressionen:

Fotos Dr. Michael Funke


11.3.2022

Pater Tobias Breer liest aus seinem Buch "Der Marathon-Pater" - 60.000 Km gegen die Armut" und berichtet von den Aktivitäten des Projektes Lebenswert für bedürftige Menschen und besonders Kinder in Duisburg denen durch die "erlaufenen" Spenden geholfen werden kann.

Begleitet wurde Pater Tobias von der Sopranistin Linda Piotrowski die den Abend durch ihren wunderbaren Gesang abrundete.



16.1.2022

Wiederöffnung der Stiftskirche

 

Es fanden zwei feierliche Messen zur Wiederöffnung der Stiftskirche und zum Gottfriedfest statt. Um 10.00 waren die Beteiligten der 1 1/2 jährigen Kirchenrenovierung eingeladen und um 14.00 die ganze Gemeinde. Jeweils konnten Corona bedingt ca. 80 Personen an den Gottesdiensten teilnehmen und die hell erstrahlende renovierte Stiftskirche sehen und bestaunen. Beide Gottesdienste zelebrierte Abt Albert Dölken und es sang der Chor Swingin' Voices.

Günther Goldstein hat eine Zusammenfassung des Gottesdienstes mit zahlreichen Fotos aus der Bauphase und der Restaurierungen der Stiftskirche zusammengestellt.

Den 76 minütigen Film kann man gegen einen Unkostenbeitrag von 16,- Euro bei

Dr. Michael Funke , dr.funke@t-online.de, erhalten.

 

Bilder von Günther Goldstein und Dr. Michael Funke


8./9.1.2022

Fahrt nach Magdeburg

 

Zum Auftakt unseres 900-jährigen Jubiläums zur Klostergründung Cappenberg und der Grundsteinlegung der Stiftskirche 2022 ist eine Delegation der Kirchengemeinde nach Magdeburg gefahren.

Am Samstag zeigte Pater Clemens Dölken uns vor Ort den Fortschritt des geplanten Klosterneubaus. Da er am Nachmittag mit seinem Bruder nach Strahov zum Prämonstratenserkloster gefahren ist konnten wir auch noch Abt Albert begrüßen. Es schloss sich eine private Führung durch die wunderbare Lichterwelt Magdeburgs an. Am Sonntag besuchten wir im Kulturhistorische Museum die Ausstellung „Mit Bibel und Spaten – 900 Jahre Prämonstratenserorden“. Es war der letzte Tag der Ausstellung und wir wurden freundlich als Cappenberger Delegation begrüßt.


Messe an Heiligabend 2021 

 

Der Gottesdienst fand stimmungsvoll im Schlosshof, leider bei schlechtem regnerischen Wetter, aber mit zahlreichen Teilnehmern und schöner musikalischer Begleitung statt.


Die letzte Messe mit Pater Norbert

7.92021

 

Nach der Abendmesse am Dienstag wurde Pater Norbert von der Kirchengemeinde herzlich verabschiedet. Er wird in die Abtei Hamborn zurückkehren und dort seinen Lebensabend verbringen. 15 Jahre hat er in Cappenberg verbracht.


60. Geburtstag von Pater Joachim

27.7.2021

 

Direkt nach der Abendmesse am Dienstag konnte die Gemeinde auf das Wohl von Pater Joachim zu seinem 60. Geburtstag anstoßen. Es waren nicht nur Gemeindemitglieder sondern auch Gäste aus Österreich, der früheren Wirkungsstätte von Pater Joachim, gekommen. Trotz des Regens und geschützt durch ein Zelt konnten herzliche Glückwünsche und kleine Geschenke überbracht werden.


Fahrzeugsegnung

24.7.2021

 

Im Rahmen der Erinnerung an den Hl. Christophorus, den Patron der Autofahrer und Reisenden, segnete Pater Joachim nach der Messe am Samstags- und Sonntag alle Fahrzeuge auf dem Schlossparkplatz. Dazu gehörten sowohl PKW als auch Rollatoren. Um an die gute alte Tradition eines Christophorus als Begleiter im Auto zu erinnern konnte man auch eine Christophorusplakette für sein Fahrzeug erwerben.


Kinderrally rund um Kirche und Schloss

19.6.2021

 

 

Am Samstag den 19. Juni 2021 trafen sich 5 Kinder mit Pater Joachim und 6 Betreuerinnen aus dem Katechetenkreis unserer Gemeinde am frühen Nachmittag am Pfarrhaus. Bei Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen ging es auf zur Kinderrallye rund um Kirche und Schloss. Gleich an der ersten Station gab es 5 Fragen zu beantworten, die manch Erwachsenem ausreichend Grund zum Grübeln gegeben hätten. Aber die Kinder erliefen, errieten und erarbeiteten sich voller Elan die Antworten. Ein Puzzle musste zusammengelegt werden, so dass die nächste Station erkennbar wurde. Und schon marschierten sie los. Über die 2. und 3. Station, dem Bischof-Vieter-Haus und Pater Joachims derzeitiges Zuhause im rechten Torhaus mit jeweils weiteren 5 Fragen und Puzzle trafen alle verschwitzt aber gut gelaunt im Pfarrhaus wieder ein. Hier mussten noch die letzten Fragen beantwortet werden, was die Kinder in Räume brachte, die sie vorher noch nie gesehen hatten. Jeder malte noch „sein“ Schlossgespenst und die Bilder wurden anschließend im Eingangsbereich des Theaters aufgehängt. Zum Abschluss gab es für jeden eine Medaille und Gruselsüßes zum Naschen. Es war lustig, lehrreich und spannend an diesem kurzweiligen Nachmittag und hat allen sehr viel Spaß gemacht. Für die Betreuer ist am Ende immer alles gut, wenn die Frage kommt: „Wann macht Ihr wieder mal so was für die Kinder in Cappenberg?“

Und wir sagen gerne: „Ganz bestimmt wieder einmal und schauen wir mal, wann uns Corona genügend Freiheiten geben wird, damit wir auch in größeren Gruppen und ohne Maske zusammen Spaß haben können. Und dann wird es wieder lustig oder spannend oder lehrreich, oder alles zusammen. Auf jeden Fall kurzweilig.“

Für alle Mitwirkenden: Gudrun Funke

 

 


Messdienergottesdienst

19.5.2021

 

Eine Gruppe Messdiener trafen sich zu einem eigenen Gottesdienst auf der Schlossterrasse im Wildpark.  Ziel war das Üben mit dem Umgang des Weihrauchfasses.


Cappenberger Kreuzweg

24.3.2021

 

Beginnend am Hof Schürmann ging es den Cappenberger Damm entlang bis zu Rottmanns Marienfigur und von dort weiter bis zum Relief an der Trauerhalle des Friedhofs.