Stiftskirche St. Johannes Cappenberg


Bei dieser mittelalterlichen Kirche handelt sich hier um eine romanische Querhausbasilika mit Chorquadrat und eingezogener, gotischer Polygonalapsis. Sie ist neben der Stiftskirche in Freckenhorst das einzige große, in wesentlichen Teilen unverändert erhaltene romanische Kirchengebäude vor der Mitte des 12. Jahrhunderts in Westfalen. Die Grundsteinlegung erfolgte am 15.8.1122 durch Bischof Dietrich von Münster. Sie stand unter dem Patronat Mariens und des Evangelisten Johannes.


Tritt man ins Innere der Stiftskirche empfängt einen ein großer lichtdurchfluteter Raum. Man erkennt romanische und gotische Bauformen. Die letzteren stammen aus dem späten 14. Jahrhundert als umfangreiche Baumaßnahmen erfolgten. Hierdurch wurde der Innenraum deutlich heller und höher. 12 quadratische Pfeiler stützen das Mittelschiff welches von gotischen Kreuzgewölben überspannt wird. 


Die ehemalige Stiftskirche Cappenberg ist Denkmal des Monats

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat die Stiftskirche St. Johannes Evangelist in Selm-Cappenberg (Kreis Unna) als Denkmal des Monats März ausgezeichnet. Anlass für diese Würdigung ist der erfolgreiche Abschluss der Instandsetzung und Restaurierung der romanischen Basilika pünktlich zu ihrem 900-jährigen Jubiläum.