Stimmt an die Saiten!

Jahr für Jahr sind Stiftskirche und Schloss Cappenberg nicht nur Ziel frommer Beter, wandernder Pilger und kunstbeflissener Besucher, sondern auch von Freunden guter, überwiegend klassischer Musik. Insbesondere in den Monaten April bis September bieten die beiden Konzertreihen "Cappenberger Vespermusik" und "Cappenberger Orgelsommer" mit jeweils sechs Konzerten in der Stiftskirche einen festen Anlaufpunkt für Freunde der Kammermusik und der Orgelmusik.


2. Konzert des Capppenberger Orgelsommers

So. 15. Mai, 17.00 Uhr    

 

Rolf Müller, Domorganist Altenberg

                                                    

 „Barocker Glanz“

 

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei – Spenden werden am Ausgang erbeten.

Nach dem Konzert – freundliche Einladung zum Umtrunk.

Corona-Bedingungen und Programmänderungen vorbehalten.

 

 

 

Curiculum Vitae

 

Rolf Müller, Orgel, ist seit 2001 Domorganist und Kantor am Dom zu Altenberg (Bergisches Land) und künstlerischer Leiter der Dommusik. Dies umfasst die Leitung der geistlichen Mittagsmusiken,  des Internationalen Orgelfestivals, sowie die Leitung der katholischen Chöre am Dom (Kammerchor Capella nova und Choralschola). Seit 2002 obliegt ihm auch die Leitung und Durchführung der Internationalen Altenberger Orgelakademie für Improvisation. 

Zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen u.a. an der Klais-Orgel des Doms liegen vor. 

Konzerte als Organist und Dirigent.

Orgelkonzerte führten ihn als Solist nach Italien, Spanien, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Niederlande,  Polen, Russland, Schweiz, Österreich und ganz Deutschland sowie Juror bei internationalen Wettbewerben.

Neben einem stiltisch sehr breiten Repertoire von Barock über Klassik und Romantik bis zur klassischen Moderne, pflegt Müller in besonderer Weise auch die Kunst der Orgelimprovisation, also des musikalischen Stegreifspiels.

Als Dirigent leitete er zahlreiche bedeutende Oratorien und große Werke der Kirchenmusik (wie Bachs h-Moll-Messe und Matthäuspassion, Händels Messias, Mendelssohn Symphonie „Lobgesang“ und Psalmen 42 und 95, Schuberts Große Messe Es-Dur, Brahms‘ Requiem, Mozarts c-Moll-Messe und Requiem, alle großen Haydn-Messen usw.)

 

Von 1993 bis 2000 Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst „Mozarteum“ in Salzburg in katholischer Kirchenmusik und Konzertfach Orgel u.a. bei Prof. Dr. Heribert Metzger (Orgel), Dr. Wolfgang Kreuzhuber (Improvisation) sowie Chorleitung bei Prof. Hans-Joachim Rotzsch und Chor- und Orchesterleitung bei Prof. Albert Anglberger. 1997 B-Examen (Diplom), 1999 A-Examen (Diplom) und 2000 Diplom im Konzertfach Orgel , alle mit Auszeichnung. 

Müller erhielt den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft der Republik Österreich für herausragende künstlerische Leistungen.

 

Er besuchte Meisterkurse bei Guy Bovet, Wolfgang Zerer, Jon Laukvik, Andrea Marcon, Lorenzo Ghielmi, Michael Belotti, Daniel Roth, Michael Radulescu und Harald Vogel. 

 

 

1998-2001 war er Organist an der Wallfahrtsbasilika Maria Plain bei Salzburg und Leiter der Musik- und Kulturvereinigung Laufen. Müller unterrichtete am Kirchenmusikreferat der Erzdiözese Salzburg. 


3. Cappenberger Vespermusik

 

Sonntag  12. Juni 2022,  17.00 Uhr 

 

Streichtrio 3Cordes

Programm

Goldene Zeiten 

Von Träumern, Abenteurern und Possenreissern mit Werken von Jean Cras, Charlie Chaplin und anderen

Besetzung Friederike Imhorst (Viola), Veronika Aluffi (Violine), Franziska Lüdicke (Violoncello)

 

Das Streichtrio 3Cordes gründete sich im Jahr 2013. Ihre Gründungsmitglieder lernten sich in der Orchesterakademie der Essener Philharmoniker kennen. Alle drei verbindet die Liebe zur Oper – eine Welt, in der Orchester, Stimme und Bühne eine einzigartige Verbindung eingehen. Das Wechselspiel der Akteure, das Entstehen im Moment und nicht zuletzt das wache, flexible Reagieren, welches ein solch komplexes Gefüge verlangt, all das suchen die Musikerinnen im intimen Rahmen der Kammermusik.

Gerade die Besetzung Streichtrio hält für jeden der drei Spieler gleichwertig solistische Partien bereit und bietet so auch Platz für große Bühnenmomente. In der Gesamtkomposition wird der Hörer dabei oft eher an ein Quartett als an ein Trio erinnert. Diesen Spagat von größtmöglicher Klangfülle und technischer Herausforderung meistern die drei Musikerinnen souverän und mit großem Können.

In ihrer gemeinsamen Arbeit nehmen sich die drei Musikerinnen die Zeit, wirklich in die Tiefe zu gehen und die Dimensionen und Schichten eines Werkes zu erforschen. So öffnen sich neue Perspektiven und es entstehen Interpretationen von großer Klarheit und Ausdruckskraft. Hinzu kommt die Neugier auf weniger bekannte Werke für diese Besetzung um daraus reizvolle Programme zu entwickeln und mit großer Spielfreude das Publikum unmittelbar zu erreichen.

 Seit Dezember 2017 ist die hervorragende Kammermusikerin Friederike Imhorst (Viola) neben Veronika Aluffi (Violine) und Franziska Lüdicke (Violoncello) neues Mitglied im Ensemble.


Cappenberger Vespermusik 2022

Jeweils um 17.00 Uhr

03.04.2022

Sergio Gelsmino 

Barockfagott, Traversflöte, Barockgeige, Cembalo

01.05.2022

Trio Con Abbandono

Klarinette, Akkordeon, Cello

12.06.2022

Streichtrip 3Cordes

Violine, Violoncello, Viola 

03.07.2022

DUO PALATION

Flöte, Gitarre

07.08.2022

Frau Dietl & Duo

Viola, Barockgitarre

04.09.2022

Irina Shilina 

Cymbal

 

Der Veranstalter ist der Kreis Unna.

Die Tickets können im Vorverkauf über denTicketshop unter: ticketservice.kreis-unna.de oder an der Tageskasse ab 16.00 Uhr gekauft werden.

Eintritt 12,00 € | 10,00€ ermäßigt Im Vorverkauf kommen noch 7% Vorverkaufsgebühr dazu.

Download
Cappenberger Vespermusik 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 95.1 KB

Download
Hier finden Sie das Programm zum diesjährigen Orgelsommer zum Download.
Cappenberger Orgelsommer 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 160.8 KB